Historie

Seit 1952 wird nun schon in der Hermann-Hesse-Straße 46 Tennis gespielt.

In jenem Jahr gründete Sportsfreund Schwabe die BSG (Betriebs-Sport-Gemeinschaft) Motor Alex.
Damals standen den Spielerinnen und Spielern vier Tennisplätze für den Spielbetrieb zur Verfügung. Allerdings mussten wir – die BSG Motor Alex – uns die Anlage mit Mitgliedern der Vereine BSG Motor Wilhelmsruh und BSG Aufbau Neander teilen.

Der ehemalige Geräteschuppen – leider durch eine Brandstiftung im Jahr 2002 vernichtet – war zu jener Zeit das Klubhaus gewesen. Da dieses Klubhaus im Laufe der Jahre viel zu eng wurde und die sanitären Anlagen auch nicht den Ansprüchen der Zeit genügte, musste ein neues gebaut werden. Das neue und uns allen bekannte Klubhaus wurde durch das große Engagement und den Einsatz vieler Mitglieder selbst gebaut.

In den ersten Jahren nach der Vereinsgründung entwickelte sich ein reges Vereinsleben. Neben dem eigenen Spielbetrieb wurden Freundschaftsspiele und Turniere organisiert. Viele ältere Mitglieder werden sich hier bestimmt noch an das Niederschönhausener Gedenk-Turnier erinnern können.
Sportliche Erfolge und natürlich viel Spaß hatte man bei den Spielen gegen Mannschaften aus Halle, Dresden und Meißen sowie im Besonderen gegen Aufbau Süd Leipzig. Ein erster größerer Erfolg konnte 1960 mit der Berliner Meisterschaft verzeichnet werden.

Zu DDR-Zeiten waren die Mitgliedsbeiträge sehr gering. So mussten Jugendliche nur einen Beitrag von 0,25 Mark und Erwachsene 1,30 Mark pro Monat bezahlen. Uns standen einige Übungsleiter und Trainer zur Verfügung und die Tennisbälle trugen den Namen „Kobold“.

Anfang der 1970er-Jahre wurde die ursprüngliche Form der Tennisanlage wegen des Neubaus der Schule abgeändert. Zwei Tennisplätze mussten dem Bau der Schule weichen. Die noch verbliebenen zwei Plätze reichten jedoch für die Anzahl der Mitglieder nicht aus, obwohl Motor Wilhelmsruh inzwischen eine eigene Anlage erhalten hatte. Nach einigen Schwierigkeiten wurde der Bau eines dritten Tennisplatzes vom Bezirk genehmigt.

In den Jahren 1989/1990 waren eine Menge Probleme und Schwierigkeiten entstanden, die mit der neuen politischen Situation zusammenhingen. Die finanziellen Mittel waren nicht mehr ausreichend, um als Verein alleine bestehen zu können. Aus diesem Grunde schlossen wir uns einem bestehenden Verein als selbständige Tennisabteilung an. Anfang 1991 wurde dann dieser neue Verein mit Namen SV IHW Alex 78 e.V. gegründet und vereinte die Sportarten Fußball, Gymnastik, Judo, Kraftsport, Leichtathletik, Schwimmen, Orientierungslauf, Tischtennis, Volleyball und Tennis miteinander.
Nach diesem Zusammenschluss verbesserte sich die finanzielle Situation wieder, so dass wir unsere Tennisplätze von Grund auf erneuerten. Obwohl wir nun auf einer gepflegten Anlage trainieren und Wettkämpfe durchführen konnten, verlief das Vereinsleben in dieser Form leider nicht so harmonisch, wie erhofft.

Auf Initiative einiger Mitglieder beschlossen wir uns als Tennisverein selbständig zu organisieren. Wir gründeten 1996 den Verein TC Victoria Pankow e.V. Dies bedeutete jedoch noch mehr Zeit und Energie für unsere Freizeitbeschäftigung aufzubringen. Durch das große Engagement und die gute Überzeugungsarbeit unserer langjährigen Vorsitzenden Sylvia Heß (geb. Rohse) und die kontinuierliche Einsatzbereitschaft der Mitglieder und Sponsoren (Blumen-Müller) haben wir unsere Anlage attraktiv gestalten können.

Kommentare sind geschlossen.